2009 >> Glockenweihe

Die Elferin geht in Pension!

                                     

Als nach dem Türkenrummel 1683 auch die Kirche von Pfaffstätten in Trümmern lag, wurden am 13.8.1685 im Melkerhof in Wien zwei Glocken für Pfaffstätten gegossen und geweiht. Eine davon, die große, genannt die Elferin hatte ca. 538 kg. Als 1917 die Glocken für Kriegszwecke abgeliefert werden mussten, dürfte die  die Elferin ihren Dienst weiter in Pfaffstätten tun. Am 12.01. 1942 allerdings, als wiederum ein Krieg seinen Tribut forderte, war auch die Elferin an der Reihe, umso mehr, als sie eine Sprung aufwies und nicht mehr geläutet werden konnte.

Unsere Glocke entkam aber die Kriegsindustrie und als sie nach 1945 zurückgegeben und durch die Firma Dipl. Ing. Josef  Pfundner in Wien mit 8 Verlust umgegossen worden war am 15.08.1946 von Abt Karl Brausdorfer von Heiligenkreuz geweiht. Als Glockenpatin fungierte Frau Franziska Jecminek.

Als nun bei einer Überprüfung der Eleferin festgestellt wurde, dass auch dieser Guss einen Riss aufwies, konnte der Heimatkundeverein auf Initiative von Altbgm. Johann Hösel die alte Glocke mit Unterstützung der Gemeinde für das Heimatmuseum erweben. Sie hat jetzt einen repräsentativen Platz am Platz hinter den Museum gefunden.

           

Altbgm. Anton Kernbichler und Erwin Österreicher vom Weinbaubetrieb "Der Österreicher aus Pfaffstätten" bringen die Elferin an ihren neuen Aufstellungsort.

               

Allen Helfern herzlichen Dank!